Utopische Republik Schwarzenberg?

Utopische Republik Schwarzenberg?

Mit einer Fotoausstellung spüren Germanistik-Studierende an der TU Chemnitz der Aktualität von Stefan Heyms Roman „Schwarzenberg“ nach. Einige ihrer Arbeiten haben sie uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

 

Das Schloss und die Schlosskirche sind schon von weithin sichtbar, wenn man sich  Schwarzenberg nähert. Jene Gebäude sind Wahrzeichen und bestimmen eindrucksvoll die  Silhouette der Stadt.

Das Schloss und die Schlosskirche sind schon von weithin sichtbar, wenn man sich Schwarzenberg nähert. Jene Gebäude sind Wahrzeichen und bestimmen eindrucksvoll die Silhouette der Stadt.

 

Drei Tage nach Kriegsende war Schwarzenberg immer noch unbesetzt. Der 11. Mai 1945  markierte eine Wende: ein antifaschistisches Komitee wurde gebildet, das sich um die Versorgung  und Anliegen der Bewohner kümmern sollte. Das Rathaus wurde an jenem Tag im Mai neu  besetzt.

Drei Tage nach Kriegsende war Schwarzenberg immer noch unbesetzt. Der 11. Mai 1945 markierte eine Wende: ein antifaschistisches Komitee wurde gebildet, das sich um die Versorgung und Anliegen der Bewohner kümmern sollte. Das Rathaus wurde an jenem Tag im Mai neu besetzt.

 

Die Fiktion der "Republik Schwarzenberg" ist noch heute in der erzgebirgischen Stadt  allgegenwärtig. In der Folge von Heyms Roman hat sich ein Kult herausgebildet, der die Idee der  "freien Republik Schwarzenberg" weiterentwickelt hat. Eine "Passstelle" hat es in Wirklichkeit  niemals gegeben, doch wird die imaginäre Romanwelt  an vielen Lokalitäten Schwarzenbergs  nachgebildet.

Die Fiktion der „Republik Schwarzenberg“ ist noch heute in der erzgebirgischen Stadt allgegenwärtig. In der Folge von Heyms Roman hat sich ein Kult herausgebildet, der die Idee der „freien Republik Schwarzenberg“ weiterentwickelt hat. Eine „Passstelle“ hat es in Wirklichkeit niemals gegeben, doch wird die imaginäre Romanwelt an vielen Lokalitäten Schwarzenbergs nachgebildet.

 

Heym gibt in seinem Roman eine reale Beschreibung der Stadt Schwarzenberg wieder. Für seine  Recherchearbeiten war er selbst oft in Schwarzenberg, um eine wirklichkeitsgetreue Darstellung  der Umgebung zu gewährleisten.

Heym gibt in seinem Roman eine reale Beschreibung der Stadt Schwarzenberg wieder. Für seine Recherchearbeiten war er selbst oft in Schwarzenberg, um eine wirklichkeitsgetreue Darstellung der Umgebung zu gewährleisten.

 

Lehrpfad Doreen Dörfeld

 

Glockenspiel Doreen Dörfeld

 

Gasse Doreen Dörfeld

 

In Heyms "Schwarzenberg" war das alte Arbeiterheim  während der Nazi-Diktatur ein Ort für  Verhöre und Folter. Nach dem Ende des zweiten Weltkriegs wird der Bau wieder durch die  Bewohner, das antifaschistische Komitee und die Leiharbeiter in Besitz genommen und eine  Versammlung zur Klärung erster organisatorischer Schritte einberufen. Heute ist das Arbeiterheim  ein Hotel und Erholungsort.

In Heyms „Schwarzenberg“ war das alte Arbeiterheim während der Nazi-Diktatur ein Ort für Verhöre und Folter. Nach dem Ende des zweiten Weltkriegs wird der Bau wieder durch die Bewohner, das antifaschistische Komitee und die Leiharbeiter in Besitz genommen und eine Versammlung zur Klärung erster organisatorischer Schritte einberufen. Heute ist das Arbeiterheim ein Hotel und Erholungsort.